Historie

Die Satzung

Beim Text der Satzung merkt man, dass den Gründungsmitgliedern bei der Erstellung schon einige Kölsch geschmeckt hatten. Besonders die Passagen mit der Bundeswehr sind in ihrer Entstehungsgeschichte heute nicht mehr ganz nachvollziehbar.

Hier die aktuelle Fassung:

  1. Die Aufgaben des Hämmchenclubs bestehen in erster Linie darin, für das Vergnügen der Mitglieder zu sorgen.
  2. Die Aufgaben bestehen weiterhin in der Brauchtumspflege der Städte KRIEGSDORF und KÖLN.
  3. Während des Wehrdienstes wird keiner aufgenommen.
  4. Der Beitrag wird vierteljährlich kassiert.
  5. Bundeswehrsoldaten (Normaldienst) und Wehrersatzdienstleistende sind beitragsfrei.
  6. Der Club setzt sich zum Ziel, die besten Schweineoberschenkel zu beurteilen (evtl. werden Urkunden ausgestellt).
  7. Wer länger als 1 Jahr keinen Beitrag zahlt, wird ersatzlos ausgeschlossen.
  8. Der Monatsbeitrag beträgt 5,-- DM.
  9. Die Aufnahmegebühr beträgt für Gründungsmitglieder 10,-- DM (für Frühreife und Nachzügler 20,-DM).
  10. Die 'weiblichen Partner" treffen sich mit den Vereinsmitgliedern einmal im Jahr.
  11. Der Club hat sich weiter zum Ziel gesetzt, die "weiblichen Partner" der Clubmitglieder regelmäßig lukullisch zu verwöhnen.
  12. Mitgliedertreffen ist am letzten Samstag im Quartal (Ausnahmen werden abgesprochen).
  13. Jedes Jahr ist eine Generalversammlung.
  14. Alle drei Jahre finden Neuwahlen statt. Gewählt werden:
    •    Präsident
    •    Schriftführer
    •    Kassierer
  15. Die maximale Mitgliederzahl wird auf 15 Mitglieder festgesetzt.
  16. Bewerber einer Mitgliedschaft müssen sich
    • beim 'Präsidium vorstellen,
    • schriftlich bewerben und
    • einstimmig angenommen werden.
  17. Es werden keine Gäste (außer "weiblichen Partnern") eingeladen (Ausnahmen werden abgesprochen).
  18. Mitglieder müssen sich 3 Tage vorher beim Präsidenten oder Schriftführer abmelden, sonst müssen 20,-- DM in die Kasse gezahlt werden (ggf. muß der Hämmchenpreis zusätzlich bezahlt werden).

(Stand: Juni 1996)